Warum MONTEX Düngekalk streuen?

Qualitätskriterien

In den Bodenuntersuchungsattesten findet der Landwirt die Angaben für den Kalkbedarf, ausgedrückt in CaO/ha.

Der CaO-Gehalt

Nährstoffgehalt und Neutralisationswert (basische Wirksamkeit)
Die wertbestimmenden Faktoren von Düngekalken sind in erster Linie die Gehalte an Kalzium und Magnesium. Kohlensaure Magnesiumkalke können bis zu 40% MgCO3 und Magnesiumbranntkalke bis zu 40 % MgO enthalten. Diese Magnesiumverbindungen wirken zunächst genau so, wie die Kalziumverbindungen, basisch. Montex Düngekalke liegen weit über den gesetzlichen Mindestvorgaben.

Unter anderem auch um Magnesiumkalke hinsichtlich ihrer basischen Wirkung korrekt beurteilen zu können, wurde der Neutralisationswert eingeführt. Dieser gibt die Summe der basisch wirksamen Inhaltsstoffe von Düngekalken, umgerechnet in CaO an. So können unterschiedliche Düngekalke einfacher miteinander verglichen werden. neben den Galten an Kalzium und Magnesium muss der Neutralisationswert bei Düngekalken angegeben werden.

Die Mahlfeinheit kohlensaurer Kalke und die Reaktivität

Die Wirkgeschwindigkeit von kohlensauren Kalken hängt in erster Linie von ihrem Anteil an Feinbestandteilen und damit ihrer spezifischen Oberfläche ab. Je feiner ein kohlensaurer Kalk aufbereitet ist, desto sicherer und schneller wirkt er. Neben dem Nährstoffgehalt bzw. dem Nautralisationswert ist die Mahlfeinheit das wichtigste Qualitätskriterium bei kohlensauren Kalken.
Die Reaktivität sagt etwas über die Wirkungsgeschwindigkeit kohlensaurer Kalke aus. dabei wird ein Teil CaMgCO3 in verdünnte Salzsäure gegeben und nach 10 Minuten gemessen, wie viel Säure neutralisiert wurde. Der Wert wird von 0-100% angeben.
Bei Kohlensauren Kalken ohne Magnesium darf ein Produkt mit einer Reaktivität > 90% zusätzlich als leicht umsetzbar gekennzeichnet werden. Kohlensaure Kalke ohne und bis zu einem MgCO3-Gehalt unter 20% müssen eine Mindestreaktivität von 30% und ab einem MgCO3-Gehalt > 20% von 10% haben. Das hängt mit der nachhaltigen Wirkung des Magnesiums aus Düngekalken zusammen, das darüber hinaus den Bodenvorrat an Magnesium auffüllt.

=> daher sind unsere wichtigsten Produkte von der DLG zertifiziert und von dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) anerkannt.

Worauf müssen Sie achten?

DLG Guetesiegel Duengekalk

DLG - Gütezeichen für das betriebsmittel Düngekalk:

  • Gilt nur für Düngekalke aus natürlichen Lagerstätten
  • Kontrolle und Definition von Produkt und Prozess
  • Regelmäßige Analyse und Überwachung der Schwermetallgehalte
  • Garantie von Produkteigenschaften, die über die DMVO hinausgehen, insbesondere:
    - Nährstoffgehalte
    - Mahlfeinheit
    - Reaktivität
    - Löslichkeit
  • Logistik
  • freundliche Mitarbeiter
  • Produktportfolio