Die Erhaltungskalkung

Selbst wenn der Boden noch den richtigen Kalkzustand hat, muss der Landwirt Ursache und Höhe der jährlichen Kalkverluste kennen. Die Verluste müssen ständig ersetzt werden, damit sich Struktur und pH-Wert nicht verschlechtern. Der Kalk erfüllt neben seiner Funktion als Nährstoff vor allem wichtige ackerbauliche Funktionen im Boden.

Wenn der pH-Wert stimmt gilt für die regelmäßige Erhaltungskalkung die Faustregel:

Alle 3 Jahre ca. 30 dt MONTEX® Kalk mit/ohne Mg (…) entsprechend lt. BU 15 dt/ha CaO.

Für schwere Böden eignen sich am besten Branntkalk, Magnesium-Branntkalk oder Mischkalk bei ausgeglichenem pH-Wert oder sehr fein vermahlene KK/mit/ohne Mg., für leichte und mittlere Böden eher Kohlensaurer Kalk, Kohlensaurer Magnesiumkalk. Für 15 dt CaO benötigt man ca. 30 dt Kohlensaurer Kalk bzw. 17 dt Branntkalk 90.

Dies entspricht bei den hochwertigen MONTEX® Produkten beispielhaft:

Produkt:NWAufwandmenge in t / ha

MONTEX® 60/30, erdfeucht, mikrofein

Kohlensaurer Magnesiumkalk 90,
60 % CaCO3, Calciumcarbonat
30 % MgCO3 , Magnesiumcarbonat

542,8 t

MONTEX® 80/10, erdfeucht, mikrofein

Kohlensaurer Kalk 85 mit Magnesium
80 % CaCO3, Calciumcarbonat
5 - 10 % MgCO3 , Magnesiumcarbonat

522,9 t

DOLOKAL 90,  erdfeucht, mikrofein

Kohlensaurer Kalk 95,
90 % CaCO3, Calciumcarbonat

503,0 t

Die wichtigsten Umrechnungsfaktoren:

Umrechnung von ... zu ...... mal Umrechnungsfaktor... ergibt
CaOx 1,79= CaCO3
CaCO3x 0,56= CaO
MgOx 2,09= MgCO3
MgCO3x 0,48= MgO
MgCO3x 0,66= CaO
MgOx 1,39= CaO