Streutechnik

Die Ausbringung von Düngekalken erfolgt heutzutage überwiegend durch Leihstreuer, welche von uns über unsere Handelspartner und Lohnunternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Unsere Lohnunternehmen bringen zusätzlich Ihre eigene leistungsfähige Streutechnik zum Einsatz, um den Landwirten den Frei Feld Service anbieten zu können.

Die Art und Weise der Ausbringung ist von der Kalkart abhängig.

Zur Anwendung kommen:

  1. Trockene Kalke
  2. Feuchtkalke

Trockenkalke werden mit Silo-LKW angeliefert. Der Kalk wird entweder in ein Standsilo, einen Siloanhänger oder direkt in den Großflächenstreuer eingeblasen.

Das Ausstreuen erfolgt über Schnecken mit Schleppschläuchen in 6 m, 8 m oder 12 m Arbeitsbreiten. Der Vorteil liegt hier bei einer guten Verteilgenauigkeit und der hohen Qualität der eingesetzten Produkte durch Feinstvermahlung (gleichzeitig hohe Reaktivität). Zusätzlich können die Kalke Magnesium, Phosphat und/oder Kali enthalten.

Den Transport von Feuchtkalken übernehmen Kipper-LKW, welche den Kalk direkt am Feldrand abkippen. Von dort werden sie mit Front- oder Radladern in Großflächenstreuer mit Scheibenstreuwerk aufgeladen. Feuchtkalke haben bei Anlieferung eine Feuchte von ca. 5 - 10 %. Der Vorteil gegenüber trockenen Kalken liegt neben der Preiswürdigkeit in der staubärmeren Ausbringung.